GI-Mitglieder einmal anders

Mehr über Alke Martens lesen Sie hier.

GI-Publikationsportal

GI-Zeitschriften online lesen und über Neuigkeiten aus der Informatik informieren. Weiter geht´s hier.

GI-Umfrage

Laut Umfragen fühlen sich viele Menschen von ihrem Smartphone stark belästigt. Wie halten Sie es mit Ihrem mobilen Begleiter?

Alle Fragen, alle Antworten seit Juni 2012 finden Sie hier.

GI-Radar

GI-Radar mit Neuigkeiten aus der GI und der Informatik unverbindlich testen

 

Publikationen

Vielfalt der Themen - Fachgruppen in der GI

Fachgruppe Biometrik und elektronische Signaturen (BIOSIG)

Die Fachgruppe Biometrik und Identitätsmanagement widmet sich thematisch den Grundlagen, Methoden, Techniken, Abläufen und Realisierungen zur Sicherung der Authentizität und Integrität beteiligter Entitäten beim Einsatz von Informations-, Kommunikations- und Betriebssystemen für Anwendungen mit Sicherheitsbedarf sowie deren organisatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen. Hierbei werden konstruktive Vorgehensweisen und Bedrohungsanalysen behandelt. Mehr hier.

Vielfalt der Regionen und Orte - GI/ACM-Regionalgruppen

Regionalgruppe Stuttgart/Böblingen

Ziel der Regionalgruppe Stuttgart/Böblingen ist es, Kontakte und Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern zu fördern, Informationen über aktuelle Entwicklungen der Informatik auf regionaler Ebene zu verbreiten, Diskussionen verschiedener lokaler Gruppen miteinander zu initiieren und dabei Begegnungen zwischen Wissenschaft und Praxis in einer lockeren Atmosphäre zu ermöglichen. Die Regionalgruppe bietet hierzu Vortragsveranstaltungen zu aktuellen Themen der Informatik an. Mehr hier.

Das ist die GI

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist die größte Vereinigung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum. Sie versteht sich als Plattform für Informatikfachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft, Lehre und Öffentlicher Verwaltung und versammelt eine geballte Konzentration an Wissen, Innovation und Visionen. Kernthemen unserer Arbeit sind unter anderem die Nachwuchsförderung, der Wissenstransfer von der Forschung in die Anwendung, Fragen des Datenschutzes und der Sicherheit von Informatiksystemen. Rund 20.000 persönliche Mitglieder, darunter 1.500 Studierende und knapp 300 Unternehmen und Institutionen, profitieren von unserem Netzwerk.