Mitgliedschaft

Informatik-Lexikon

Fachbegriffe zu Informatik und deren Anwendung

Wir sind Informatik

Elisabeth Heinemann

"Kollegialer Austausch, Horizonterweiterung und die Möglichkeit, mich und meine Ideen einzubringen, sind überzeugende Gründe, um in der GI zu sein."

 

Workshops 2009

Auf dieser Seite finden Sie die Beschreibung der Workshops im Rahmen der Informatiktage 2009.

Die Zuordnung nehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Informatiktage nach der Bestätigung über die Annahme Ihrer Beiträge selbst vor. Die Anforderungen sind beschrieben. Hier geht es direkt zu den Workshops:

Talkshow - der Podcast

It seems that we can't find a Flash movie or any configuration options to use. Please make sure you've added the Static Typoscript Template for WEC Flash Player.

Informatiktage 2010 - Zehn Jahre Exzellenzinitiative der GI

Nunmehr zum 10. Mal führte die GI ihre Nachwuchsveranstaltung, die Informatiktage, am 19./20. März 2010 durch. Die ersten und die folgenden Informatiktage fanden in einem alten Kloster im schwäbischen Bad Schussenried statt, damals mit einem komplett anderem Programmangebot, welches wir im Laufe der Jahre immer wieder verändert, optimiert oder auch verworfen haben. Nicht verändert hat sich dabei das Auswahlverfahren:  Die ca. 100 Studierenden werden über das Hochschulnetzwerk der GI bundesweit für den Besuch dieser Veranstaltung ausgesucht und mit dem Besuch in Bonn belohnt.

In diesem Jahr hat sich wieder ein Kreis geschlossen: Prof. Dr. Ernst Denert war 1999 der Hauptredner der ersten Informatiktage und durfte die Informatiktage 2010 in diesem Jahr eröffnen. Neben den schon bekannten und bewährten Programmpunkten haben wir in diesem Jahr einige neue Angebote eingefügt, darunter eine Talkshow des Computer Clubs 2 (siehe Bericht und Podcast) sowie einen sog. Poster-Flash zur Profilierung der Postersession. Jedem Teilnehmer stand maximal einer Minute zur Verfügung, das Plenum für sein Poster zu interessieren. Diese innovative Präsentationsform, die auf verschiedenen wissenschaftlichen Tagungen auch als "one-minute-madness" oder "Evelator-Pitch" bezeichnet wird, ist für die Studierenden besonders geeignet, sich mit dem aktiven "Verkaufen" der eigenen Idee zu befassen. Dabei zeigten einige Vortragende jede Menge Phantasie und Kreativität.

Dr. Alexander Löser von der TU Berlin stellte in seinem Hauptvortrag zum Thema "Web 2.0 Business Analytics: Qualität durch Datenmenge?" die Verbindung zwischen den vielfältigen sozialen Netzwerken und der Business Intelligenz her. Die Vision dabei ist das Durchsuchen,  die analytische Aufbereitung und schließlich die Bereitstellung von relevanter Information (Textbasierter Content), die in sozialen Netzwerken auflaufen. Alexander Löser konnte den aktuellen Forschungsstand zeigen, und damit dass die Vision bereits heute schon vor der Realisierung steht. Der Vortrag hier zum download (3,5 MB).


Fester Bestandteil der Informatiktage sind auch die Abschlusspräsentationen des informatiCups, des GI-Studierendenwettbewerbs. Vier Teams lieferten hervorragende Präsentationen ab. Würdiger Abschluss des Wettbewerbs ist dann tradtionell die Preisverleihung mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Informatiktage.

ELENA ist keine Name.....die Talkshow

Im Rahmen der Informatiktage veranstaltete der Computer Club 2 unter Leitung von Wolfgang Back eine Talk-Show zum Thema Datenschutz und Datensicherheit. Die Gesprächsrunde von links nach rechts:

Walter Oberschelp, Peter Schaar, Wolfgang Back, Alexander Löser, Kai Reinhardt

Teilnahmebedingungen

  • Teilnahmeberechtigt sind studierende GI-Mitglieder im Hauptstudium (Diplom- oder Masterstudiengang) sowie Absolventinnen und Absolventen. Die Abschlussarbeit (auch Bachelor) darf bei Einreichung nicht länger als ein halbes Jahr zurückliegen.
  • Studierende bewerben sich mit dem Abstract einer Studienarbeit, eines Studienprojektes oder der Abschlussarbeit für die Teilnahme. Die Einreichung setzt die Zustimmung eine/r/s Hochschullehrer/in/s voraus, im Idealfall eine/r/s Vertrauensdozent/in/en. Das Abstract hat einen Umfang von max. vier Seiten (3 Seiten + 1 Seite Literaturangaben). Die Abstracts müssen einem der GI-Fachbereiche zugeordnet sein. Das Abstract wird im Tagungsband veröffentlicht. Benutzen Sie deshalb frühzeitig die Formatvorlagen.
  • Jede Teilnehmerin und Teilnehmer erstellt ein Poster mit den Hauptaussagen ihrer/seiner Arbeit. Die Poster werden präsentiert und diskutiert.
  • Für Studierende werden ausgesuchte Vorträge, Networking und Erfahrungsaustausch in exklusiver Atmosphäre geboten. Studierende können ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten aktiv im Dialog mit ausgesuchten Firmen zeigen und Techniken erlernen, die im Studium eher selten trainiert werden. Die Teilnahme an einem der angebotenen Workshops ist verpflichtend.

Aufruf zur Teilnahme

Für Hochschullehrerinnen und -Lehrer: Jede Hochschule, die sich an den Informatiktagen beteiligt, profitiert mehrfach von unserer Nachwuchsveranstaltung.
 

Wie, erfahren Sie hier: Aufruf-Hochschulen (pdf, 79 KB)
 

Für Studierende: Der Call for Papers (pdf)

 

 

Plakate im DIN A 1 zur Bekanntmachung der Informatiktage in den Hochschulen. Bestellungen per E-Mail.

 

 

 

 

Nach oben

Zeitplan und Ort

Oktober 2009
Aufruf zur Teilnahme und Call for Papers
 

15. Januar 2010
Deadline für die Einreichung der Beiträge
 

25. Februar 2010
Benachrichtigung über Annahme oder Ablehnung der Beiträge und Zuordnung zu den Workshops
 

02. März 2010
Abgabe des druckfertigen Beitrags für den Tagungsband
 

19. und 20. März 2010
Informatiktage in Bonn
 

Die Veranstaltung wird im Bonn-Aachen International Center for Information Technology stattfinden.

Nach oben

Kontakt und Einreichung der Beiträge

Beiträge werden entweder von den Vertrauensdozentinnen und –dozenten oder von den Studierenden selbst, aber in Absprache mit der Vertrauensdozentin oder –dozenten eingereicht. Falls an der Hochschule kein/e Vertrauensdozentin oder –dozent vorhanden ist, wenden sich Studierende bitte direkt an den Ansprechpartner. Einreichungen ebenfalls an diese Adresse:

Ludger Porada, E-Mail

Nach oben

Tagungsband

Angenommene Beiträge erscheinen in einem Tagungsband.  Die Publikation wird in der GI-eigenen LNI-Reihe unter "seminars" veröffentlicht.
 

Für die Veröffentlichung im Tagungsband verwenden Sie bitte eine der folgenden Formatvorlagen:

für die pdf-Erstellung

für LaTex

für Word


Bitte bei  Der Verwendung von Bildern und Grafiken berücksichtigen, dass  nur in s/w  gedruckt wird. Der Einfachheit wegen sollten Sie die Vorlagen bereits für die Einreichungen verwenden (ist aber nicht verpflichtend).

Nach oben

Postersession - Wie es geht?

Die Postersession wird im Wechsel in zwei Zeitslots durchgeführt.
 

Poster bitte im Format DIN A1 erstellen (B 594 X H 841 mm).
 

Nicht vergessen: Poster mit Projekt-/Studien- bzw. Arbeitstitel, Name und Hochschule versehen.

Befestigungsmaterial wird gestellt.

Nach oben

Anreise und Übernachtung

Die Anreise nach Bonn sowie eine bzw. zwei Übernachtungen sind für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos.

Zur Abrechnung der Reisekosten bitte dieses Formular verwenden, Fahrkarten im Original mitsenden.

Nach oben