GI-Mitglieder einmal anders

Mehr über Christine Hennig lesen Sie hier.

Zur Diskussion gestellt

Hier stellen wir Positionen unserer Gliederungen vor, die breit diskutiert werden können (und sollen).

Mehr Beiträge lesen Sie hier...

GI-Publikationsportal

GI-Zeitschriften online lesen und über Neuigkeiten aus der Informatik informieren. Weiter geht´s hier.

GI-Umfrage

Wie wird sich die IT-Branche im kommenden Jahr 2016 entwickeln?

GI-Radar

GI-Radar mit Neuigkeiten aus der GI und der Informatik unverbindlich testen

 

Publikationen

Vielfalt der Themen - Fachgruppen in der GI

Fachgruppe Parallel -Algorithmen, -Rechnerstrukturen und -Systemsoftware (PARS)

PARS ist eine gemeinsame Fachgruppe der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und der Informationstechnischen Gesellschaft (ITG). PARS befasst sich mit allen Formen der Parallelverarbeitung, insbesondere den Wechselbeziehungen zwischen Hardware- und Softwarearchitekturen von parallelen Systemen. Die fachliche Zielsetzung der Fachgruppe PARS umfasst alle Formen der Parallelität und wird durch deren vielschichtige Wechselwirkungen umrissen. Mehr hier.

Vielfalt der Regionen und Orte - GI/ACM-Regionalgruppen

Die Regionalgruppe Karlsruhe

Die Gruppe hat das Ziel, die GI-Mitglieder vor Ort anzusprechen und für Entwicklungen und Belange der Informatik zu interessieren. Wie alle Regionalgruppen der GI wird sie gemeinschaftlich mit dem German Chapter of the ACM betrieben. Die Region verfügt über eine starke IT-Struktur mit vielen Wissenschaft- und Forschungseinrichtungen sowie zahlreichen KMU's aus der IT-Branche. Deshalb legt die RG besonderen Wert auf die Vernetzung und den Wissenstransfer. Mehr hier.

Das ist die GI

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist die größte Vereinigung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum. Sie versteht sich als Plattform für Informatikfachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft, Lehre und Öffentlicher Verwaltung und versammelt eine geballte Konzentration an Wissen, Innovation und Visionen. Kernthemen unserer Arbeit sind unter anderem die Nachwuchsförderung, der Wissenstransfer von der Forschung in die Anwendung, Fragen des Datenschutzes und der Sicherheit von Informatiksystemen. Rund 20.000 persönliche Mitglieder, darunter 1.500 Studierende und knapp 300 Unternehmen und Institutionen, profitieren von unserem Netzwerk.