28.09.2017
Meinel und Sinz zu Fellows der Gesellschaft für Informatik ernannt

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) zeichnet im Rahmen der INFORMATIK 2017 mit Christoph Meinel und Elmar J. Sinz zwei Persönlichkeiten aus, die sich in herausragender Weise um die GI und die Informatik verdient gemacht haben.

Prof. Dr. Elmar J. Sinz, Prof. Dr. Peter Liggesmeyer, Prof. Dr. Christoph Meinel


Chemnitz, 28. September 2017 – Im Rahmen der INFORMATIK 2017 hat Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer, Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) den Leiter des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts (HPI) Prof. Dr. Christoph Meinel und Prof. Dr. Elmar J. Sinz, Wirtschaftsinformatiker an der Universität Bamberg, zu Fellows der GI ernannt. Mit dieser Auszeichnung werden Persönlichkeiten geehrt, die sich in besonderer Art und Weise um die Informatik und die GI verdient gemacht haben.
 
Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer: „In diesem Jahr nominiert die Gesellschaft für Informatik zwei herausragende Persönlichkeiten als GI-Fellows: Christoph Meinel hat sich mit dem Hasso-Plattner-Institut national und international sehr erfolgreich für die Umgestaltung und Verbesserung der Ausbildung in Schule und Hochschule durch Methoden und mit Hilfsmitteln der modernen Informatik eingesetzt. Elmar Sinz hat mit seiner Forschung zur Daten-, Prozess- und Unternehmensmodellierung auf dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik nationale und internationale Anerkennung gefunden.“
 
In der Laudatio für Prof. Dr. Christoph Meinel werden insbesondere die Leistungen des HPI unter seiner Leitung als Leuchtturm für wichtige methodische und organisatorische Innovationen hervorgehoben. In der GI hat sich Christoph Meinel lange Jahre im Fachbereich „Grundlagen der Informatik“ engagiert. Als GI-Vertrauensdozent ist er Ansprechpartner für Studierende und hat in der Vergangenheit die GI-Exzellenzveranstaltung „Informatiktage“ ausgerichtet.
 
Elmar J. Sinz hat das Fachgebiet „Modellierung betrieblicher Informationssysteme“ maßgeblich vorangebracht beispielsweise durch die Gründung und langjährige Leitung der GI-Fachgruppe und die Herausgabe ihrer Publikationen, die Veranstaltung großer Tagungsreihen sowie zahlreicher Tagungen und Workshops der GI und ihrer Gliederungen verdient gemacht. Als langjähriger Fachexperte des Querschnittsfachausschusses Modellierung (QFAM) der GI hat er sich in vorbildlicher Weise für die Integration der Wirtschaftsinformatik eingesetzt. Mit Überzeugung hat er als Bindeglied zwischen Informatik und Wirtschaftsinformatik fungiert und sich unter anderem für gemeinsame Empfehlungen für Studiengänge der Wirtschaftsinformatik eingesetzt.
 
Bildmaterial der Preisverleihung können unter folgendem Link heruntergeladen werden:
https://cloud.gi.de/d/c8bcc1d24e/.
 
Über die Fellows der Gesellschaft für Informatik e. V.
 
Mit den Fellows zeichnet die Gesellschaft für Informatik jedes Jahr ausgewählte Mitglieder aus, die sich um die Informatik in Deutschland und das Ansehen der deutschen Informatik in der Welt besonders verdient gemacht haben. Für die Nominierung zu einem GI-Fellow müssen potenzielle Kandidaten wenigstens zwei der drei folgenden Kriterien erfüllen: Sie haben durch ihre herausragenden wissenschaftlichen oder technischen Leistungen das Ansehen der deutschen Informatik im In- und Ausland gemehrt; Sie haben sich durch besonderes Engagement in einer einflussreichen Position in Wirtschaft, Verwaltung oder Politik erfolgreich für die nachhaltige Förderung der Informatik eingesetzt; Sie haben durch ihre engagierte Mitarbeit in der Gesellschaft für Informatik wesentlich zum Ansehen der GI beigetragen. Über die Nominierung entscheidet der GI-Fellow-Nominierungsausschuss unter der Leitung von Prof. Oliver Günter, ehemaliger Präsident der GI und Präsident der Universität Potsdam und nach sorgfältiger Abwägung aller Verdienste der vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten.
 


Übermittlung Ihrer Stimme...

Bewertung:

schlecht
gut

Bewertung abgeben:

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare veröffentlichen zu dürfen.