Mitgliedschaft

Informatik-Lexikon

Fachbegriffe zu Informatik und deren Anwendung

Wir sind Informatik

Manfred Broy

Sie (die GI)...muss ihre Verantwortung in der Gestaltung des Faches, gerade auch im Hinblick auf die Auswirkung in Wirtschaft und Gesellschaft gerecht werden. Dafür brauchen wir die Gesellschaft für Informatik.

 

RG Dortmund: Quantencomputer

 
03.07
 
20:00 - 21:30
 
 

Quantencomputer in einem Satz zu erklären ist wohl
beliebig schwierig (hängt natürlich auch von der Satzlänge ab).  Wir
wollen trotzdem an einem Abend versuchen uns dem Thema zu nähern und
verlassen uns dabei auf Sachverstand der Uni Münster. Dazu ...

... möchten wir Sie sehr herzlich einladen:

Thema:    „Quantencomputer - Steuerbares Entanglement in elastischer
            Elektron-Austausch-Streuung von chaotischen Spin-Systemen“

Referent: Priv. Doz. Dr. Bernd Lohmann,
           Westfälische Wilhelms-Universität Münster,
           Institut für Theoretische Physik

Kurzinfo:
Entanglement, eingeführt von Erwin Schrödinger als Verschränkung, stellt
eines der erstaunlichsten Phänomene in der Natur dar und steht in
direkter Relation zu den Grundlagen der Quantenmechanik. Entanglement
bildet die Basis für jeden Quantencomputer. Die Untersuchung von
Entanglement in elektronischen Stoßsystemen stellt ein völlig neues
Forschungsgebiet dar. Hierzu wird elastische Streuung zwischen im
Anfangszustand unpolarisierten Elektronen und unpolarisierten
Wasserstoff-ähnlichen Atomen diskutiert, mit der Zielsetzung die
Eigenschaften des Entanglements des korrelierten Spin-Spin Endzustandes
zu analysieren. Explizit spin-abhängige Kräfte werden dabei
vernachlässigt. Es wird gezeigt, dass das Spin-System des Endzustandes
vollständig durch einen Spin-Korrelationsparameter bestimmt wird,
welcher von Streuenergie und Winkel abhängt. Sein numerischer Wert
charakterisiert die Spins der Streupartner entweder als separierbar,
verschränkt oder Bell-korreliert. Hierbei können starke Korrelationen
erzeugt werden, welche die Bell'schen Ungleichungen signifikant
verletzen. Darüber hinaus kann der Grad der Verschränkung kontinuierlich
variiert werden, einfach durch Änderung entweder des Streuwinkels
und/oder der Energie. Dies erlaubt die Erzeugung steuerbarer Spin-Paare
mit jedem gewünschten Grad von Entanglement. Wir schlagen vor, solche
nicht-lokalen verschränkten Spin-Paare als Quelle für weiterführende
Experimente zu nutzen, z.B. in Quanteninformationsprozessen.

Wir treffen uns - wie üblich - um 19 Uhr zum gemeinsamen Abendessen: Dann Vortrag und Diskussion ab ca. 20 Uhr. 

Die URL der Regionalgruppe finden Sie unter:
http://rg-dortmund.gi.de
Dort finden Sie auch die Folien zu den bisherigen Vorträgen - einfach mal rein schauen, runter laden und Horizont erweitern !!