Mitgliedschaft

Informatik-Lexikon

Fachbegriffe zu Informatik und deren Anwendung

Wir sind Informatik

Arndt Bode

"In die GI bin ich eingetreten, weil ich alle Informatiker in Deutschland persönlich kennen wollte. Das war damals (fast) noch möglich."

 

10.02.2016
Frieder Nake

Frieder Nake, Universität Bremen, GI-Mitglied seit 1973

 

1. Was war das erste Programm, das Sie geschrieben haben?

Ein immer-währender Kalender, als ich 1958 nach dem ersten Semester des Studiums der Mathematik bei IBM ein Sommer-Praktikum machte und zum ersten Mal einen Computer sah. Durch das Lesen von Broschüren über Programme in Maschinensprache (IBM 650), die herumlagen, habe ich mir das Programmieren beigebracht.

 

2. Was können Sie, was ein Computer nie können wird?

Nicht-berechenbare Funktionen definieren und sterben.

 

3. Wann haben Sie Ihr letztes Buch gelesen, und welches war das?

Ich lese immer mehrere Bücher gleichzeitig. Jetzt gerade: "Radfahren" von Michael Klonovsky; "Mohamed. Eine Abrechnung" von Hamed Abdel-Samad; "Ziviler Ungehorsam&amp" von Henry David Thoreau; "Die Aktualität des Schönen" von Hans-Georg Gadamer; "Die Krisis der europäischen Wissenschaften und die transzendentale Phänomenologie" von Edmund Husserl.

 

4. Was schockiert Sie an der Informatik, und warum?

Der unbändige Wille und Versuch von etlichen Vertretern dieser Zunft, geistige Tätigkeiten des Menschen auf berechenbare Funktionen zu reduzieren und sie in maschineller Form dem Menschen als "Fortschritt" entgegenzuhalten.

 

5. Was machen Sie, wenn Sie nicht Informatik machen?

Das Gleiche: lesen, denken, schreiben, ins Theater gehen, diskutieren, Rad fahren.

 

 

Sie wollen auch dabei sein? Unter www.gi.de/fragebogen können Sie mitmachen. Wir freuen uns!

 

 

 


Übermittlung Ihrer Stimme...

Bewertung:

schlecht
gut

Bewertung abgeben:

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare veröffentlichen zu dürfen.