Mitgliedschaft

Informatik-Lexikon

Fachbegriffe zu Informatik und deren Anwendung

Wir sind Informatik

Ruth Janning

„Ich bin während meines Studiums auf die GI zunächst wegen einer Fachzeitschrift für Künstliche Intelligenz aufmerksam geworden. Daraufhin habe ich festgestellt, wieviel mehr die GI noch zu bieten hat.“

 

06.07.2015
GI-Juniorfellows 2015: drei herausragende Persönlichkeiten ausgewählt

In diesem Jahr ernennt die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) mit Kalman Graffi, Elmar Jürgens und Judith Michael nach 2013 und 2014 weitere herausragende junge Leute zu GI-Juniorfellows. Die GI-Juniorfellows werden am 30. September 2015 auf der INFORMATIK 2015 in Cottbus ausgezeichnet.

 

GI-Präsident Peter Liggesmeyer: „Bereits jetzt profitiert die GI von den Juniorfellows und ihrem eigenen Blick auf die Welt. Ich freue mich, mich den drei neuen Juniorfellows diesen Kreis gestärkt zu sehen und bin zuversichtlich, dass wir zukünftig noch mehr aktuelle und drängende Themen gemeinsam angehen können.“

 

Kalman Graffi leitet die Arbeitsgruppe „Technik sozialer Netzwerke“ an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Mit seinen Doktoranden erforscht er sichere, dezentrale Kommunikationslösungen im Internet, die dazu beitragen sollen, Überwachung und Zensur leichter umgehen zu können. Er setzt sich für den internationalen Austausch mit Entwicklungs- und Krisenländern ein und engagiert sich für eine Vielfalt in Informatik und Gesellschaft.

 

Elmar Jürgens engagiert sich an der Schnittstelle zwischen Forschung und Praxis. Seine preisgekrönten Forschungsarbeiten zu Qualitätsanalysen von Software setzt er als Mitgründer der CQSE GmbH in der Beratung ein. Die dabei erlebten Praxisprobleme lenken seine Forschungsarbeiten als Leiter des Kompetenzzentrums für Software Maintenance in der Forschungsgruppe Software & Systems Engineering an der TU München.

 

Judith Michael forscht und lehrt an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt am Institut für Angewandte Informatik  in der Forschungsgruppe Application Engineering als Postdoc. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit Assistenzsystemen für Menschen mit kognitiven Einschränkungen, die durch Wissen aus ihrem eigenen Verhalten bei Erinnerungslücken unterstützt werden können. Neben ihrer Forschung engagiert sie sich für gesellschaftspolitische Belange, dafür, mehr Frauen für die Informatik und Technik zu begeistern, in der Lehre, in der akademischen Selbstverwaltung, in der Politik und dafür, wissenschaftliche Inhalte für alle Gesellschaftsschichten verständlich zu machen.

 

Die GI bietet den Junior-Fellows einen Rahmen, eigenverantwortlich Ideen zur Gestaltung der Informatik in Wissenschaft und Gesellschaft zu entwickeln und umzusetzen. Damit haben die Junior-Fellows die Gelegenheit, in die GI hineinzuwirken und mit national und international renommierten Informatikerinnen und Informatikern in Kontakt zu kommen. Sie beraten Vorstand und Präsidium und können maßgeblichen Einfluss auf die Ausrichtung der GI nehmen.

 

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist eine gemeinnützige Fachgesellschaft zur Förderung der Informatik in all ihren Aspekten und Belangen. Gegründet im Jahr 1969 ist die GI mit ihren heute rund 20.000 Mitgliedern die größte Vertretung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum. Die Mitglieder der GI kommen aus Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung, Lehre und Forschung.

 

 

 


Übermittlung Ihrer Stimme...

Bewertung:

schlecht
gut

Bewertung abgeben:

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare veröffentlichen zu dürfen.