Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchs ist eine der satzungsmäßigen Ziele der Gesellschaft für Informatik. Hierzu zählen insbesondere die Informatiktage als Tagung für ausgewählte Studierende, unser Wettbewerb für Studierende und der Dissertationspreis. 

Zu den Informatiktagen werden alle Studierenden im Fach Informatik und Nachbarwissenschaften eingeladen.  Es gibt ein Programm mit zukunftsweisenden Themen, Workshops zum Erwerb von Zusatzqaulifikationen sowie die Möglichkeit, sich bundesweit, hochschulübergreifend und interdisziplinär zu vernetzen. Auch Hilfen und Kontakte beim Übergang von der Hochschule in den Beruf werden angeboten.

Am informatiCup, dem Studierendenwettbewerb der GI, können Studierende aller Fachrichtungen teilnehmen. In bewusster Abgrenzung zu anderen Programmierwettbewerben setzt der InformaTiCup auf die ganzheitliche Lösung von Informatikproblemen in kommunikativen Prozessen. Zum InformaTiCup werden grundsätzlich nur Bewerbungen von Teams mit zwei bis vier Personen zugelassen. Der InformaTiCup ist kein reiner Programmierwettbewerb, sondern besteht in der Entwicklung eines lauffähigen Programms, das zusätzlich mit wissenschaftlichen Methoden untermauert, beschrieben und präsentiert werden muss. Die besten drei Wettbewerbsbeiträge werden ausgezeichnet. 

Die GI vergibt außerdem jährlich den Dissertationspreis, der an allen Hochschulstandorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgeschrieben wird. Der Preis wird jeweils auf der Jahrestagung verliehen und ist mit 5000 EUR dotiert. 

Im Umfeld der frühen Nachwuchs- und Talentförderung und als Nachhaltigkeitsprojekte des Informatikjahres betreibt die Gesellschaft für Informatik das Portal wir-sind-informatik sowie beteiligt sich und fördert entsprechende Wettbewerbe wie zum Beispiel den Biber Contest und die Baltic Olympiad in Informatics

Darüber hinaus eröffnet die GI weitere Qualifikationsmöglichkeiten: 

 

Plakat DIN A 3 zum Download

Studierende GI-Mitglieder können ihre erste Veröffentlichung im Informatik Spektrum in der Rubrik "Junge Wissenschaft" plazieren. Hier die Regelungen der Herausgeber:

  1. Beiträge erscheinen in einer gemeinsamen Rubrik "Junge Wissenschaft" im Wechsel mit weiteren Beiträgen der bereits seit längerem bestehenden "Student Corner".
  2. Beiträge werden vom Herausgeber des Informatik Spektrums, Hermann Engesser, E-Mail, begutachtet, wobei für Hauptbeiträge eine möglichst kurze Begutachtungszeit von max. vier Wochen angestrebt ist.
  3. Beiträge sind einreichbar von Mitgliedern der GI im Alter von 26 Jahren und darunter oder mit Studierendenstatus (im letzteren Fall kann das Alter auch geringfügig darüber liegen).
  4. Beiträge haben vergleichbare Maximalgröße wie Hauptbeiträge, d.h. max. 8 Druckseiten.

Das Plakat zum Angebot hier als Download.