Mitgliedschaft

Informatik-Lexikon

Fachbegriffe zu Informatik und deren Anwendung

Wir sind Informatik

Peter Schaar, Vorsitzender der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz

"Die Gesellschaft für Informatik bietet eine in Deutschland einmalige Plattform für die Diskussion der technologischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte der Informationstechnik."

 

Assoziierte Gesellschaften

Die Informatik ist so stark wie ihre Fachorganisationen selbst. Je mehr Mitglieder mit einer Stimme sprechen, desto mehr können wir in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erreichen. Da wo Synergien möglich sind, arbeiten wir mit befreundeten Geselllschaft zusammen und nehmen sie als assoziierte Gesellschaften auf. Ihre Mitglieder haben bei der GI den Status eines assoziierten Mitglieds.

 

Die Gesellschaft für Informatik ist mit folgenden Fachgesellschaften assoziiert:

 

 

German Chapter of the ACM

Das German Chapter of the ACM (Association for Computing Machinery) wurde 1968 gegründet. Es hat sich zur Aufgabe gestellt, den Kontakt zwischen Wissenschaft und Industrie in Deutschland zu intensivieren und die internationalen Verbindungen für die Mitglieder nutzbar zu machen.

 

Fachleute aus Forschung und Lehre einerseits und Anwender und Hersteller von Software und Hardware andererseits treffen sich in regelmäßigen Fachtagungen und regionalen Veranstaltungen, um den professionellen Dialog zu pflegen - um Erfahrungen auszutauschen und neue wissenschaftliche Entwicklungen zu diskutieren.

 

Durch die Fachtagungen und Workshops des German Chapter erhalten praxisnah arbeitende Wissenschaftler und die Praktiker aus den Entwicklungsabteilungen bei Anwendern und Herstellern Orientierungshilfen für ihre Arbeit. Das German Chapter scheut sich auch nicht, neue Problemfelder aufzudecken und zur Diskussion zu stellen.

 

Hauptaufgabe des German Chapter ist der Betrieb der Regionalgruppen, zusammen mit der GI, die in allen größeren Städten Deutschlands attraktive Veranstaltungen anbieten und die Vernetzung der Fachleute auf regionaler Ebene fördern.

 

Homepage: www.informatik.org

Nach oben

Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft e.V. (GIL)

Die GIL ist eine wissenschaftliche Gesellschaft zur Förderung der Agrarinformatik. Sie fördert die Schaffung, Evaluierung und Verbreitung von Theorien, Modellen, Methoden, Werkzeugen und Lösungen für die Analyse, Gestaltung, Nutzung und den Betrieb von Informationssystemen für die Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft sowie für die agrar- und ernährungswissenschaftliche Forschung.

Die GIL sieht ihre Aufgabe in der Förderung der Anwendung wissenschaftlicher Methoden und des interdisziplinären Informationsaustausches bei Analyse und Abbildung von Wissens-, Entscheidungs- und Prozessstrukturen sowie bei der Neu- und Fortentwicklung von Informationssystemen.

Sie sieht ihre künftigen Aufgaben u. a. in Beiträgen

  • zur Beherrschung von Komplexität in Informations- und Kommunikationssystemen,
  • zur Verbesserung von deren Effektivität, Effizienz, Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit,
  • zur Anwendung wissenschaftlicher Methoden des Informations- und Wissensmanagements,
  • zum Management des Wandels von Informationssystemen,
  • zur Architektur von Informationssystemen und
  • zur Entwicklung neuer Lehr- und Lernformen

insbesondere in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft.

Die Veranstaltungen und Publikationen der GIL dienen der Erkenntnisgewinnung und -verbreitung. Sie richtet ihr Angebot an Studierende, Lehrende, Anwender, Experten und Entscheidungsträger in Forschung, Lehre, Wirtschaft, Verwaltung und Politik.

Publikationsorgan: elektronische Zeitschrift für Agrarinformatik (eZAI), Berichte der GIL bis 2003 (2004 keine Jahrestagung und daher keine Veröffentlichung dazu), ab 2005 Referate der Jahrestagungen in der Schriftenreihe Lecture Notes in Informatics (LNI) - Proceedings

 

Homepage: www.gil.de

 

 

Nach oben

Schweizer Informatikgesellschaft (SI)

Die SI fördert die Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) in der Schweiz von der Forschung bis zur Anwendung in der Praxis. Mit rund 2000 auf diesem Gebiet tätigen Mitgliedern mit und ohne akademische Ausbildung aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Lehre ist die SI die grösste Vereinigung von in der Informatik tätigen Personen in der Schweiz.

 

Die SI ist in nationalen und internationalen Gremien vertreten:

  • ICTswitzerland: Die Dachorganisation der ICT-Verbände in der Schweiz
  • CEPIS: Council of European Professional Informatics Societies
  • ACM: Association for Computing Machinery (USA) 
  • Strategiekreis Informatik i-12: Ein Arbeitskreis von Fachgesellschaften der Informatik und ihrer Anwendung aus Deutschland, Oesterreich und der Schweiz.

 

Die SI ist Träger des verbreiteten internationalen Zertifikates ECDL (European Computer Driving Licence) in der Schweiz.

 

Homepage: www.s-i.ch

 

 

Nach oben