Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat rund 20.000 Mitglieder. Wir
unterscheidet zwischen ordentlichen, korporativen und assoziierten Mitgliedern.

Ungeachtet der Art der Mitgliedschaft ergibt sich durch gemeinsame Interessen, Positionen und Interessenvertretung eine Gemeinschaft für Informatik.

Die Ordentliche Mitgliedschaft

Wer kann ordentliches Mitglied werden?

Ordentliches kann jeder werden, der in der Informatik tätig ist, sich in Studium oder Ausbildung befindet oder an der Informatik interessiert ist - unabhängig von Wohnsitz und Staatsangehörigkeit. Mit derzeit 13 Fachbereichen und zahlreichen Gliederungen bietet die GI jedem Mitglied die Möglichkeit, sich nach persönlichem Interesse mit Gleichgesinnten über alle Fachfragen der Informatik und ihrer Auswirkungen auseinanderzusetzen, sich fortzubilden oder auch andere am eigenen Wissen teilhaben zu lassen. Die Mitglieder treffen sich in Regionalgruppen, Arbeitskreisen, auf Fachtagungen, Konferenzen und der Jahrestagung.

Zu den Vorteilen der GI gelangen Sie hier.

Nach oben

Die Korporative Mitgliedschaft

Wer kann korporatives Mitglied werden?

Als korporative (fördernde) Mitglieder können Firmen, Körperschaften, Behörden oder wissenschaftliche Institute aufgenommen werden. Jedes neue korporative Mitglied leistet einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der GI bei der Erreichung ihrer satzungsgemäßen Ziele. Firmen, Körperschaften, Behörden oder wissenschaftliche Institute werden daher um Mithilfe durch ihre Mitgliedschaft in der GI gebeten. Die Mitgliedschaft ist mit einer Reihe von Vorteilen verbunden (siehe Vorteile für korporative Mitglieder).

 

Unterstützen Sie die Bedeutung der GI durch Ihre Mitgliedschaft!

Für politisch und gesamtgesellschaftlich tätige Organisationen wie die GI sind korporative Mitglieder unverzichtbar. Je mehr Unternehmen, Behörden, Verbände und wissenschaftliche Institutionen hinter der GI stehen, desto wirksamer kann sie Einfluss auf politische Entscheidungsprozesse und öffentliche Meinungsbildung nehmen. Durch ihre Mitgliedschaft in der GI treten die korporativen Mitglieder offensiv mit ihrem ganzen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gewicht für die Informatik ein. Im Gegenzug vertritt die Fachgesellschaft die vielfältigen Interessen und Ziele der korporativen Mitglieder. Deshalb ist die Beteiligung der Korporativen Mitglieder in den Fachgliederungen der GI besonders erwünscht.

Wer schon jetzt als korporatives Mitglied zum Netzwerk der GI gehört, erfahren Sie hier.

Nach oben

Die Assoziierte Mitgliedschaft

Die GI kennt zwei Typen der assoziierten Mitgliedschaft:

Assoziierte Mitglieder haben keine Mitgliedsrechte, keinen Anspruch auf die Regelleistungen der GI und können nicht in ein GI-Leitungsgremium gewählt werden (passives Wahlrecht). Assozierte Mitglieder können Mitglied nur einer Fachgruppe sein und zahlen hierfür höhere Beiträge als ordentliche Mitglieder.

Nach oben