GI-Mitglieder einmal anders

Mehr über Judith Michael lesen Sie hier.

Zur Diskussion gestellt

Hier stellen wir Positionen unserer Gliederungen vor, die breit diskutiert werden können (und sollen).

Mehr Beiträge lesen Sie hier...

GI-Publikationsportal

GI-Zeitschriften online lesen und über Neuigkeiten aus der Informatik informieren. Weiter geht´s hier.

GI-Radar

GI-Radar mit Neuigkeiten aus der GI und der Informatik unverbindlich testen

 

Publikationen

Vielfalt der Themen - Fachgruppen in der GI

Fachgruppe Architekturen

Die Fachgruppe Architekturen entstand aus der Zusammenführung der Fachgruppe Objektorientierte Softwareentwicklung (OOSE) und der Fachgruppe Software-Architekturen (SWA). Sie hat zum Ziel, dauerhaft eine Austauschplattform für alle Themen mit Bezug zu Software-Architektur, sowie softwaretechnischen Entwicklungsmethoden und Technologien für alle Interessierten anzubieten. Das Themenspektrum reicht dabei von Standards der Software- und Systementwicklung über evolutionäre Entwicklunsgrpozesse bis hin zu Unternehmensarchitekturen. Mehr hier.

Vielfalt der Regionen und Orte - GI/ACM-Regionalgruppen

Regionalgruppe Dortmund

Die Regionalgruppe Dortmund der Gesellschaft für Informatik existiert seit 1988 und ist damit eine der ältesten Regionalgruppen der GI. Der Schwerpunkt liegt in unserer Regionalgruppe bei den im Beruf stehenden Informatikerinnen und Informatiker, gerne gesehen sind auch Aktivitäten anderer Gruppen wie Studierende oder Lehrerinnen und Lehrer. Die Regionalgruppe legt großen Wert auf den informallen Austausch von Erfahrungen und ermöglicht dies durch die Planung der Veranstaltungen. Mehr hier.

Das ist die GI

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist die größte Vereinigung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum. Sie versteht sich als Plattform für Informatikfachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft, Lehre und Öffentlicher Verwaltung und versammelt eine geballte Konzentration an Wissen, Innovation und Visionen. Kernthemen unserer Arbeit sind unter anderem die Nachwuchsförderung, der Wissenstransfer von der Forschung in die Anwendung, Fragen des Datenschutzes und der Sicherheit von Informatiksystemen. Rund 20.000 persönliche Mitglieder, darunter etwa 1.000 Studierende und knapp 250 Unternehmen und Institutionen, profitieren von unserem Netzwerk.